Sternli Galerie

Miguel

„ So viele Träume,
so viele Wünsche,
so viel Glück,
so viel Überraschung,
so viel Kampf und Hoffnung,
so viel Liebe,
so viel Licht, so viele Fragen,
so viel Kraft,
so viele Tränen, so viel Trauer,
so viel Ausdauer,
so viele Freunde, so viel Hilfe,
so viele auf und abs,
so viele schlaflose Nächte,
so viele Gefühle… so unendlich viel Liebe und Frieden.“

holder
photophoto

Hallo zusammen Ich bin Miguel.

Der kleine strahlende Stern am Himmel von Mami, Papi und meiner kleinen Schwester June, welche am 1. Dezember 2011 zur Welt gekommen ist. Ziemlich genau 2 Jahre nach mir. Ich selber kam am 27.11.2009 zur Welt, einiges zu früh, aber die Ärzte holten mich, mit der Hoffnung, dass ich auf der Erde bleiben kann.

Aber ich konnte nicht alleine atmen. Meine Lunge war schwer krank. Wir hatten 25 gemeinsame Stunden, in welchen wir alle gekämpft haben wie die Löwen. Aber irgendwie war, im Nachhinein klar, dass ich keine Chance hatte, länger zu leben. Und so bin ich, am 28.11.2009 wieder dorthin zurück gegangen, wo ich hergekommen bin, zurück ins Licht. Hier ist es übrigens wunderschön und
es geht mir sehr, sehr gut. Und was wünschen sich Eltern mehr? Ich denke, das haben
Mami und Papi gespürt, als sie mich begleitet haben.

Es gibt im Moment des Sterbens und danach, soviele Farben, Regenbogen, Sonnen- und Mondlicht, Tränen und Trauer, Freude und Frieden. Aber vor allem eines: unendliche, bedingungslose Liebe!
Ich habe hier auch Freunde gefunden, andere Sternenkinder. Hier können wir gemeinsam barfuss über Wolken gehen, und mein bester Freund ist Leo, er ist ein halbes Jahr vorher ein Sternchen geworden. Seine und meine Eltern haben wir zusammengeführt und sie sind heute befreundet.

Wir schauen oft bei euch vorbei oder lachen mit euch mit. Ich verkleide mich auch gerne als Marienkäfer, Schmetterling oder Regenbogen und sende euch Herzensgrüsse.

Für mich ist es in Ordnung, so wie es jetzt ist. Ich bin so froh, dass es euch allen heute wieder so gut geht. Ich weiss, es war ein langer und harter Weg, aber mit aller Kraft und aller erdenklichen Hilfe, habt ihr es geschafft, wieder glücklich zu sein, und das Universum so zu akzeptieren wie es ist. Auch wenn ihr das vorher nie geglaubt hättet. Ich bin so froh darum und erleichtert. Ich war und bin übrigens immer bei euch, auch wenn ich nicht mehr dort bin, wo ich einmal war. Eure Liebe und das Wissen, immer Teil unserer
Familie zu sein, ist wunderbar!

Die Spuren, welche in unseren Herzen zurückbleiben, sind riesig und werden nie verblassen. Aber vor allem ist es die unendliche, bedingungslose Liebe, welche bleibt.

In Liebe Miguel